Projekte Spenden Helfen Interaktiv Infos Galerie Kontakt

Moritz

Nun, wer macht schon gerne Papierkram - noch dazu, wenn man dabei so sorgfältig sein muss, wie es der Kontakt mit Behörden eben erfordert. Wenn Sie aber sehen, dass in Ihrem Umfeld ein Tier misshandelt wird, sollten Sie aktiv werden!

Lesen Sie im Tierschutzgesetz nach, gegen welche Artikel verstoßen wird: http://bundesrecht.juris.de/tierschg

Besonders wichtig sind die ersten beiden Paragrafen:

§ 1. Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.

§ 2.1. Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat, muss das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen,

2. darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden,

3. muss über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen.

Wie können Sie nun helfen, geltendes Tierschutzrecht durchzusetzen?

1. Nicht wegsehen, wenn Tiere offensichtlich leiden.

2. Den ersten Eindruck gründlich prüfen.

3. Entscheiden, ob man selbst helfen kann oder ob Behörden zuständig sind.

4. Erster Ansprechpartner ist das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt, hier finden Sie ihr zuständiges Amt: www.amtstieraerzte.de

5. Wenn der Verdacht auf eine Straftat besteht, können Sie Anzeige erstatten, hier ist die Staatsanwaltschaft, die Polizei bzw. das Amtsgericht zuständig.

6. In der Antzeige müssen Sie die W-Fragen (wer, was, wo, wann, wie) möglichst genau beantworten!

Hier ein Muster:

1. Name und Anschrift des Anzeigenden

2. Name und Anschrift des Täters

3. genaue Ortsbeschreibung für den Tatort

4. genaue Tatzeit

5. Schilderung des Sachverhalts

5.1 genaue Tierbeschreibung (Art, Anzahl, Kennzeichnung, eventuell Foto)

5.2 genauer Tathergang

5.3 Tatfolgen (Anzeichen für Schäden, Schmerzen, Leiden, Tötung)

6. Zeugenadressen

7. Beweismaterial

8. Datum und Unterschrift

Indem Sie diese Dinge in Ihrer Nachbarschaft selbst in Erfahrung bringen, nehmen Sie uns viel Arbeit ab.